Im Juli erschien mein Fantasy-Roman "Das Feentuch" Wer wissen will, was im fernen Schottland geschieht, findet das Buch beim Klick auf das Bild bei Amazon für 12,99 €

Auch alle E-Book-Leser können  "Das Feentuch" herunterladen.:  

Selbstverständlich gibt es mit der "Blick-ins-Buch-Funktion" eine Leseprobe. Also auf ins magische Schottland!

Aufrecht gehn, den Himmel sehn

Neben meinen Büchern, die durchweg in der Unterhal-tungslektüre ihren Platz haben, ist ein biblisches Musical für Kinder ab sechs Jahre in Chor-und Theatergruppen erschienen. In diesem Buch befinden sich Lieder, Sprechtexte und Notenmaterial für eine 30-minütige Aufführung.  In sechs Szenenbildern und ebenso vielen Liedern begegnen die Kinder Sarah, deren Blick auf den Boden gewandt ist und die an dieser Last schwer trägt. Und sie erfahren, was geschieht als Jesus in Sarahs Leben tritt... Das Buch im lese- und musikerfreund-lichen Großformat ist bei Amazon erhältlich.

01. Dezember

Mit der Geschichte vom Weihnachtsmann, der die Waffen der Welt einsammelt, startet heute mein Adventskalender 2015 mit einer bisherigen Gesamtbesucherzahl von 9643 Besuchern.

07. November

Im Rahmen der Recklinghäuser Autorennacht in der Altstadtschmiede errang ich an diesem Abend den von der Neuen literarischen Gesellschaft Recklinghausen vergebenen 2. Jury-Preis der 28. Autorennacht. 

Auf diesen Preis bin ich sehr stolz, auch wenn die örtliche Presse lediglich den Erstplatzierten erwähnte. 

Lesen Sie hier die Laudatio des Vorjahres-Preisträgers Wilfried Besser für meinen Text "Dem Feuer Nahrung geben":


[...Die Geschichte thematisiert eine gesellschaftliche Verwerfung, die an Perversion und Widerwärtigkeit kaum zu überbieten ist, und die für die Betroffenen oftmals lebenslange Traumata zur Folge hat. Dabei deutet in den ersten Sätzen kaum etwas auf die sich auftuenden Abgründe und die sich daraus ergebende Dramatik hin. Man wähnt sich eher in beschaulicher Umgebung, in diesem liebevoll geschmückten Raum mit den Blumen und den Kerzen. Doch bevor man der Versuchung erliegt, sich zur Untermalung jetzt auch noch tragende Orgelmusik zu wünschen, erfährt das Ganze eine extreme Wendung.

 

Sind  es anfangs noch dezent eingestreute Begriffe wie „Hölle“ oder „das zweite Gesicht“, die das Idyll durchbrechen, wird im weiteren Verlauf mehr und mehr ein „Martyrium“ nach außen gekehrt, aus dem es für die drei „Königskinder“ kein Entrinnen gibt.  Als dann der dämonische Vater das Zeitliche segnet und vom ihm am Ende nichts bleibt, als ein erbärmliches Häufchen Asche, ergibt sich endlich die Chance zur Abrechnung. Allerdings will sich dabei nur bedingt eine erleichternde Befriedigung einstellen, verspürt man doch selbst nach dem Exitus des Peinigers immer noch eine gehörige Portion Bitterkeit.

 

All das beschreibt die Autorin auf eine eher unaufgeregte Weise, die man fast schon abgeklärt und sachlich nennen möchte. Ganz bewusst verzichtet sie darauf, die verbale Keule zu schwingen. Im Gegenteil: Mit einer Vielzahl von Anspielungen und einer äußerst bildhaften Sprache ist ihr eine sehr eindringliche und lesenswerte Kurzgeschichte gelungen.

 

Dafür vergibt die Jury den zweiten Platz der diesjährigen Autorennacht an Anja Ollmert und „Dem Feuer Nahrung geben“. Herzlichen Glückwunsch!...)



Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Laudators

 

27. Juni

Bei der Lesung in der Ludothek, unter dem Motto "Herten setzt Lesezeichen", waren zwar nicht so viele Gäste zugegen, doch das war vermutlich der Tatsache des Ferienbeginns geschuldet. Gleichwohl - ich hätte auch für einen einzelnen Gast gelesen. In launiger Runde beantwortete ich Fragen zur Intention meiner Geschichten und gab zu, dass sie häufig einen persönlichen Kern haben, so wie in der Geschichte "Schwarze Socken". Da wird ein nerviger Ehemann zum Opfer eines Mordes. Mein eigener Mann hingegen sitzt putzmunter im Publikum und gesteht, dass auch er gelegentlich um sein Leben fürchtet, wenn er an den Ausgang mancher Geschichte denkt...

Das Eintrittsgeld des Abends kommt der Ludothek zugute, die von den Geldern regelmäßig neue Spiele für den Bestand erwirbt. 

20. Mai 

Während draußen der Sommer Einzug hält, ist auf dem Buchmarkt mein Adventskalender mit dem Titel "Manche Glocken läuten leise" erschienen. Dort können im nächsten Advent alle Geschichten, die es an dieser Stelle im vergangenen Dezember online gab, nochmal nachgelesen werden. Das Buch ist zum Preis von 9,50 Euro bei Amazon erhältlich.

29. März

Am 29. 03. gab es die Premieren-Lesung der Wild-West Anthologie "Showdown in Laramie", erschienen bei der Edition Oberkassel. Fotos und ein Kurzbericht finden sich unter diesem Link.:

12. März

Während der Lesung der Frauenkulturtage 2015 hörten die 28 Frauen und 3 Männer in Pfarrzentrum St. Josef gespannt zu, wenn in meinen Geschichten die Protagonisten einer nach dem anderen ihr Leben ließen...

20. Januar 2015

Heute erhielt meine Homepage Besuch von ihrem 8888 Besucher. Leider kann ich nicht ermitteln, wer das ist, sonst hätte ich ihm glatt eine Überraschung überreicht...

01. Januar

Das Jahr beginnt mit einem aktuellen Zählerstand von 8660 Besuchern. Der Ausblick auf 2015 wird spannend. Am 12. März ist eine Autorenlesung im Rahmen der Hertener Frauen-Kulturtage geplant. Neben den regelmäßigen Blätterwald-Texten, die natürlich auch von aktuellen Zeitgeschehen und meiner eigenen Erlebenswelt bestimmt sein werden, wird es weitere Geschichten und voraussichtlich auch einen neuen Kriminalroman aus meiner Feder geben.